Mitarbeiterbefragung 6.-17. Februar

Im Februar startet die Mitarbeiterbefragung zum Thema Arbeit und Gesundheit. Viele Personenvertretungen haben jahrelang dafür gekämpft, dem Arbeitgeber diese Befragung abzufordern, um Arbeitsbelastungen und Gesundheitsgefährdungen besser benennen und verbindliche Konsequenzen einfordern zu können.
Die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der allgemeinbildenden Schulen Pankows sind in der nunmehr dritten Runde der Befragung endlich auch an der Reihe. Alle an der Schule pädagogisch Tätigen, die bei der Senatsschulverwaltung beschäftigt sind, haben das Recht zur Teilnahme, egal ob unbefristet oder befristet oder über PKB finanziert.


An der Befragung können Sie in der Zeit vom 6. bis zum 17. Februar online teilnehmen. Die 127 Fragen zu bearbeiten, wird ca. 45 Minuten dauern. Das Amt für Statistik hat dafür Sorge getragen, dass die völlige Anonymität gewahrt bleiben wird. Von Ihrer Schulleitung werden Sie nach dem Zufallsbetrieb einen Zugang erhalten. Die Teilnahme an der Befragung ist völlig freiwillig. Die Aussagekraft wird natürlich umso größer, je mehr Kolleginnen und Kollegen sich daran beteiligen.
Die Daten werden anonymisiert, aber schulspezifisch ausgewertet. Im Mai 2017 beginnen die Datenpräsentationen an der eigenen Schule. Ab September 2017 könnte dann die Arbeit mit den Ergebnissen in den jeweiligen Kollegien starten. Die Gesamtkonferenz kann zum Beispiel über Schlussfolgerungen beraten und organisatorische Grundsatzentscheidungen fällen, die zur Entlastung an besonderen Brennpunkten beitragen.
Die Auswertung auf Bezirksebene könnte dazu führen, dass der Schulträger – das Pankower Bezirksamt – stärker unter Druck gerät, die nötigen baulichen und technischen Maßnahmen an Schulen einzuleiten. Auch der Senatsbildungsverwaltung könnte noch deutlicher vor Augen geführt werden, wohin die ständige Erhöhung der Arbeitsbelastung geführt hat.

Bitte nehmen Sie sich deshalb die Zeit und zeigen Sie auf, wo der Schuh drückt!