Beförderung / Höhergruppierung A 13/E 13

Beförderung/Höhergruppierung A 13/E 13

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

endlich liegt ein Entwurf für die Änderung der Bildungslaufbahnverordnung vor. Damit wird die Beförderung/Höhergruppierung der Grundschullehrkräfte in die A 13/E 13 geregelt.

Hier die wichtigsten Regelungen, die für Beamt*innen und Tarifbeschäftigte gleichermaßen gelten:

Befördert/höhergruppiert werden:

  • Alle Lehrkräfte mit der Befähigung für das Amt der Lehrer*in (L1) in A 12/EG 11, die Ihre Ausbildung noch vor den Bedingungen des Lehrkräftebildungsgesetzes vom Februar 2014 abgeschlossen haben, und gleichgestellte Lehrkräfte mit DDR-Ausbildung. (Ab Februar 2014 ausgebildete Lehrkräfte werden bereits nach E 13/A 13 bezahlt.)
  • Lehrer*innen für untere Klassen (LuK) und Sonderschullehrkräfte mit DDR-Ausbildung, sofern sie eine Besoldung nach A 12 bzw. ein Entgelt nach EG 11 erhalten.
  • In die Beförderung/Höhergruppierung werden auch alle Lehrkräfte mit einem Wahlfach an anderen Schulformen einbezogen.
  • In anderen Bundesländern voll ausgebildete Lehrkräfte in A 12/EG 11, deren Abschlüsse denen der Lehrkräfte mit der Befähigung für das Amt der Lehrer*in nach den Vorgaben der Kultusministerkonferenz gleichgestellt sind, werden genauso behandelt wie die Berliner Lehrkräfte.

Achtung, die Beförderung/Höhergruppierung erfolgt nur auf Antrag!

  • Diesen Antrag auf „Feststellung der Befähigung für den Laufbahnzweig der Lehrkraft an Grundschulen“ (A 13/E 13) kann stellen, wer eine 4-jährige Tätigkeit im Berliner Schuldienst nachweisen kann.
  • Die Schulleitung bestätigt dann auf dem Antrag das Absolvieren von 30 Zeitstunden Fortbildung seit 2004 und eine Bewährung in der Tätigkeit. Für Schulberater*innen, Seminarleiter*innen oder Fachseminarleiter*innen wird die Fortbildung durch diese Tätigkeit als erbracht angesehen.
  • Gleichzeitig muss man sich in dem Antrag verpflichten, innerhalb der nächsten drei Jahre weitere Fortbildungen in Fachwissenschaft, Fachdidaktik oder Heterogenität im Umfang von 30 Zeitstunden zu absolvieren.
  • Verbeamtete Lehrkräfte, die nach den genannten Regelungen in die A 13 befördert werden, unterliegen keiner Wartezeit. Wer nach dem 01.08.2019 in Pension geht, für den wird das neue Amt ruhegehaltsfähig.

Da der Entwurf erst noch Gesetzeskraft erlangen muss, können wahrscheinlich solche Anträge ab Januar 2019 gestellt werden.

LuKs, die derzeit nach A 11/EG 10 bezahlt werden, weil sie in den 90er Jahren die Fortbildung für die Klassen 5 und 6 („Sternchenkurse“) nicht absolviert haben oder die seit 2016 neu eingestellt wurden, wird eine Fortbildung angeboten. Darüber hinaus müssen sie eine sechsjährige Bewährung (früher achtjährige Bewährung) als Lehrkraft seit dem 3. Oktober 1990 nachweisen. Danach soll nach derzeitigem Stand die Höhergruppierung/Beförderung in die EG 11/A 12 und nach einem weiteren Jahr in die EG 13/A 13 erfolgen.

Resolutionen der Teilpersonalversammlung der Lehrkräfte

Resolutionen der Teilpersonalversammlung der Lehrkräfte der allgemeinbildenden Schulen Pankow vom 08.03.2018

Wir fordern die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie auf, die durch die Mitarbeiter*innen-Befragung erfassten Mängel als solche anzuerkennen und zügig zu beheben. Die Senatsverwaltung muss sich ernsthaft den strukturellen Problemen zuwenden, die vor allem in den Antworten auf die offen gestellten Fragen benannt werden.

Außerdem fordern wir:

» Weiterlesen

Umgang mit Teilzeit

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

beim Thema „Teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte“ tut sich etwas. Mehr und mehr Kollegien beschließen auf ihrer Gesamtkonferenz eine Entlastung von Teilzeitbeschäftigten in Form einer anteiligen Reduzierung außerunterrichtlicher Tätigkeiten. Dies begrüßen wir als Personalrat sehr!

Auf unserer Website haben wir Informationen zur neuen Rechtslage und mehrere Beispiele für schulinterne Regelungen aufgeführt, die Sie als Anregung nutzen können.

» Weiterlesen

Personelle Veränderungen im Personalrat

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit dem neuen Schuljahr ist es zu personellen Veränderungen im Personalrat gekommen, über die wir in der PR-Info 04/2017 informieren. Neu dabei sind Petra Kaersten, Lehrerin an der Grundschule am Planetarium (03G08), und Konstanze Gromelski, Schulsekretärin an der Grundschule im Panketal (03G24).

Die Übersicht zu den Mitgliedern des Personalrats haben wir entsprechend verändert.

In der PR-Info finden Sie auch unsere aktualisierten Sprechzeiten.

Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start in das Schuljahr 2017/18!

Ihr Personalrat

Entlastung für teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte

Bereits am 16. Juli 2015 hat das Bundesverwaltungsgericht geurteilt, dass teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte auch hinsichtlich ihrer außerunterrichtlichen Tätigkeiten nur entsprechend ihrer Teilzeitquote zur Dienstleistung herangezogen werden dürfen.

Ende März erhielten nun die Schulleitungen ein Schreiben der Senatsbildungsverwaltung mit „Empfehlungen für den Einsatz teilzeitbeschäftigter Lehrkräfte“. Wir begrüßen es, dass sich die Behörde endlich mit einer Empfehlung geäußert hat.

» Weiterlesen

Neuer Personalrat im Amt

Am 28.11.2016 hat sich der neu gewählte Personalrat für die Wahlperiode 2016 bis 2020 konstituiert. Erstmals besteht der Pankower PR aus 17 Mitgliedern, da die Zahl der Beschäftigten über 3000 gestiegen ist. Wir haben über die Zusammensetzung des Gremiums in einer PR-Info informiert. Auf unserer Website haben wir auch Fotos der PR-Mitglieder veröffentlicht.

Wir danken allen Beschäftigten, die ihr Wahlrecht genutzt und dazu beigetragen haben, die Wahlbeteiligung deutlich auf immerhin 24,2% zu steigern.