A13/E13: Schnelle Aufwertung nötig!

Dem Personalrat wurde ein Beschluss einer Gesamtkonferenz weitergeleitet. Darin wenden sich die Kolleginnen und Kollegen in einem offenen Brief an Frau Senatorin Scheeres, um eine schnelle Aufwertung der Arbeit von Grundschullehrkräften und anderen Lehrkräften mit einem Wahlfach einzufordern. Wir dokumentieren im Folgenden diesen Brief.

Außerdem kann auch auf der Website openPetition die Forderung „Gerechtigkeit bei Besoldung / Bezahlung für alle Berliner Lehrer*innen“ unterstützt werden.

An Frau

Senatorin Sandra Scheeres

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Bernhard-Weiß-Straße 6

10178 Berlin

Sehr geehrte Frau Senatorin Scheeres,

die Gesamtkonferenz der … – Schule begrüßt, dass die Grundschullehrkräfte, die nach dem neuen Lehrkräftebildungsgesetz vom 20. Februar 2014 ausgebildet wurden, nunmehr den Besoldungs- bzw. Entgeltgruppen A13/E13 zugeordnet werden. Diese Aufwertung der Arbeit der Grundschullehrkräfte war längst überfällig.

Für die Grundschullehrkräfte, die ihre Lehramtsbefähigung nach früheren gesetzlichen Regelungen erworben haben, wie auch für andere Lehrkräfte mit einem Wahlfach, ist die aktuelle Situation aber extrem unbefriedigend. Obwohl ein sehr großer Teil von ihnen aktiv an der Ausbildung von Referendar*innen beteiligt ist, sich neben der originären Unterrichtstätigkeit mit neuen Methoden und Schwerpunkten der Berliner Schule beschäftigt und diese in der täglichen Arbeit umsetzt, sind diese Kolleg*innen bisher immer noch schlechter gestellt.

Deshalb fordern wir Sie, Frau Senatorin Scheeres, auf, gemeinsam mit den Verantwortlichen in der Senatsfinanzverwaltung die Regelungen für die sogenannten Bestandslehrkräfte schnellstmöglich festzulegen und transparent  zu machen. Wir fordern Sie auf, für die Höhergruppierung dieser Kolleg*innen sowohl die bereits absolvierten Fortbildungen, die von den Lehrer*innen ausgeübten Funktionen, vor allem aber die beruflichen Erfahrungen (bei vielen sind das weit mehr als 20 Jahre) zu berücksichtigen.

Die Kolleg*innen aus den sogenannten Ostlaufbahnen (LuK und Sonderschullehrkräfte Ost) dürfen von den Regelungen für den Aufstieg nach A13/E13 nicht ausgeschlossen werden.

Wir fordern Sie auf, aktiv darauf Einfluss zu nehmen, dass die notwendigen Haushaltsmittel für die Höhergruppierung der Grundschullehrkräfte so zur Verfügung gestellt werden, dass alle Kolleg*innen bei Erreichen der Voraussetzungen schnellstmöglich höhergruppiert werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Die Gesamtkonferenz der …-Schule